Stine in Mexiko
  Seite 5
 
"

05. April 2008- Zwerge, Ratten, Proben...
Also ich gehe jetzt mal mthemenweise vor, um mich nicht voellig zu verlieren also zuerst die Zwerge:
Meine Familie hatte eines Morgens die Idee in die "Gruta de Santo Domingo" zu fahren, eine Höhle ganz in der Naehe, leider war aber keiner von uns jemals dort, sind aber einfach auf Gut-Glueck in dieses Dorf gefahren um dort vielleicht jemanden zu finden, der uns dorthin fuehren kann, haben wir dann auch, eine alter mexikanischer Bauer, der nur mit einem Hund und ein paar huerhnern in einem Lehmhaus gewohnt hat. Der hat uns dann bis zu dieser hoehle gefuehrt und uns schon auf dem Weg die Geschichten erzaehlt, die es gibt, z.B. dass es dort Zwerge gibt, die die Leute immer weiter in die Hoehle fuehren, die einen immer rufen mit ven, ven, ven - was soviel wie komm, komm, komm heisst. Er hat uns dann auch rewin gefuehrt, bis in die teile in denen es kien Licht mehr gab, meine Gastmutter und meine Gastschwester sind fast gestorben vor Angst, die vorher Erzaehlten Geschichten haben dazu ihr uebriges getan. Dann sind wir an eine Stelle gekommen, an der man ein Stueckchen die Wand hochklettern musste um an einen See zu gelangen, das hat mir meine Gastmutter dann nich mehr erlaubt, aber mein Gastvater ist dann mit unserem begleiter da hoch geklettert, und der Fuehrer hat ihn immer geraufen, komme her, guckmal von hier , komm, komm... Da ist meine Gastmnutter voellig durchgedreht, hant nagefangen zu weinen und immerzu nach meiunemn Gastvater geschriehen, das Rest hat nur gelacht...  aber das Beste war, dass als wir wieder unhten waren, meine Gastmuuter immerzu meinte wie nett dieser Herr doch waere, dass er uns eiunfach so da reinfuehrt und so, in der hoehle war er der boese Zwerg, unten war er dann der nette herr, irgendwie komisch...
 ein paar Tage spaeter haten wir dann Ratten im Haus. Erst dachten wir, es waerte nur eine, es hat naemlich in der nachtbfuerschterlich geraschelt und einen tag spaeter haben wir das Tierchen dann auch gesehn. Daraufhin wurde dann ein Mann bestellt, ich glaube so eine Art kammerjaeger, der aber das Gesicht wirklich wie eine Ratte hatte=) naja es haben einen gesamten Morgen drei maenner die Ratten ( es stelltew sich heraus es war 5) aufs Dach und wieder runter gejagt, bis sie dann irgednwie einige erschlagen und andere einfach kurzerhand einebetoniert haben, es hat natuerlich kiener bedacht, dass wenn ratten eingesperrt sind irgendwann sterben und voralñlem anfangen zu stinken, dr4eit Tage waer das Haus nicht zu betreten, wegen der Hitze war es einfach ein ohrenbetätbender gestank im ganzen Haus, inzwischen gehts wieder, aber es ist einfach sooo eklig...  

Seit einer woche bin ich schinwieder in der Schule und total im Stress, so im Stress, dass ich kaum noch zum Unterricht gehe, naja so nun auch wieder nicht, aber im Moment haben wir so viele Proben fuer die "Semana de Cooperativismo" dass ich dann auch mal ne Stunde spaeter zur schule gehe, oder einfach mal ne Stunde frueher nach Hause oder ne Stunde zwischendurch mal nicht rein, wegen muedigkeit... Am Montag fahre ich dann endlich nach Mexico D.F. um dort in der UNAM (ich glaub ich hab schonmal erklaert was das ist) um dort mit der Schulband zu spielen, das wird bestimmt richtig schoen, weil ich mich mit den Leuten total gut verstehe, ich weiss garnicht warum aber ploetzlich haben wir immer Spass zusammen, genau das was mir in mneiner Klasse immernoch fehlt, naja ich glaube es ist zu merken dass ich mich schon jetzt richtig freue... Naja naechste Woche geht ja dann auch schon die Semana de Cooperativismo los, wo wir dann sehenh werden ob sich diese endlosen Proben gelohnt haben. Ich melde  mich danach wieder, mal sehen ob ich bis dahin jemanden gefunden haben um meine Musikerkarriere fortzusetzen, Träume darf man haben...  

20. März 2008-auf der Suche nach dem Zwergengold

Hmm ich glaube die Ferien hier in Lagunas sind nicht gut fuer mich, bessergesagt uns (Michaela und ich), weil es doch noch viel zu entdecken gibt in unserem kleinen Staedtchen (Lagunas ist eine anerkannte "Stadt", laut meiner Gasteltern). Ich weiss nicht, ob ich schonmal erwaehnt hab, dass lagubas zwischen lauter Bergen und Huegeln liegt, naja jetzt wisst ihrs. Jedenfalls hatten wir ploetzlich die Idee, den Berg direkt hinter Michaelas Haus hochzukelttern, wovon uns auch ein gespannter Stacheldraht auf halbem Wege nicht abgehalten hat. Mein Freund Tatake war auch noch dabei, der uns genau sagen konnte, welche Tiere es hier gibt, wo wir besser nicht hintreten und welche Pflanzen man nicht anfassen garf, weil sie einen im Ganzen anschwellen lassen=S Wir sind dann irgendwelche scharfkantigen Felsen hochgestiegen, wo aber teilweise wirklich grosse Loecher und Spalten gab, Tatake meint, dass dort bestimmt irgendwie das Zwergengold vergraben ist... Als wir dass oben waren, hatten wir eine wunderschoene Aussicht ueber Lagunas, el Barrio de la Soledad bis nach Santo Domingo Petapa, ein Dorf auch hier in der naehe. Nach kurzzeitiger desorientierung beim Abstieg, sind wir dann doch wieder heil und im Hellen nach Haus gekommen... Das war der erste Streich, oder bessergesagt der erste Schritt unserer Suche..

Gleich am naechsten Tag wollten wir (Michaela und ich) einfach mal die Strasse weiterlaufen, von der man sonst abbbiegen muss um zu ihrem Haus zu kommen. sind halt diesem Weg gefolgt, der uns auch gleich aus dem Ort gefuehrt hat ins Nichts. Aber es kahm ins ein Mann entgegen, irgendwie seltsam gekleidet, mit Baseballklamotten, aber ohne Cruz Azul, und an diesem Tag gab es kein Spiel in Lagunas. Wir haben uns dann noch ueber seine Fussbekleidung lustiggemacht, leuchtblaue Socken und FlipFlops... Sind dann einfach den Weg weitergelaufen, der uns so mitten zwischen die Hügel gefuehrt hat, die teilweise richtig Hoelen hatten und schon kahm uns wieder die Idee des Zwergengoldes, wie am Tag davor, um euch zu beruhigen sind wir nicht auf die Idee gekommen dort irgendwie hoch- oder reinzusteigen... Irgendwann sind wir malwieder an nen Zaun gelangt und haben uns einfach mal umgeguckt, wo wir jetzt eigentlich gelandet sind, als wir diesen Mann durch die wiese laufen sehen, da kahm uns dann wirklich die Angst, weil keiner von uns hat mitbekommen, dass er uns gefolgt ist. Er kahm dann zu uns, meinte wir sollen hier lieber nicht sein, weil es hier Schlangen und andere Tiere gibt und ist dann wieder davongelaufen, hat sich aber ploetzlich in die Wiese gesetzt, ist hochgesprungen und hat sich dann wieder hingesetzt, ist dann ein Stueckchen weitergelaufen und hat uns dann gesagt, ihm zu folgen, sind dann halb rennend an ihm vorbeigelaufen, bis wri wieder in Zivilisation waren. Im nachhinein ist uns dann eingefallen, dass das bestimmt einer der Zwerge war, der sein Gold in der Tasche hatte, naja konnten ihn nicht ueberfallen wei wir allein waren, aber wenn wir ihn nochmal treffen... =)))

8.März 2008

Endlich habe ich zwischen Schule und den Proben, die inzwischen auch em WE stattfinden ein momentchen gefunden, um mich malwieder zu melden, leider zu einer Zeit, in dem keiner mehr bei MSN ist, auch nicht schlecht,da hab ich einfach mal Zeit wieder zu schreiben. Eigentlich sind keine besonderen dinge passiert, bis auf eine, eine eintaegige Schulsuspendierung. Wir hatten gerade wieder 2 Wochen Examen, die ich fast alle wirklich mit guten Ergebnissen abgeschlossen habe, aber es gibt immernich faecher wo ich einfach nur den Namen raufschreiben kann. Am Freitag vor einer Woche hatte ich wieder genau soeins, deshalb war ich schon nach 5min draussen, zusammen mit den anderen beiden deutschen Austauschschuelerinnen. Wir haben uns in die Raus¡cherecke gesetzt und die andren beiden hatten gerade iher Zigaretten angezuendet, als einer von den aufpassern um die Ecke kahm. Naja wir mussten dann zur Schulcoordinatorin, die dann unsere Gasteltern angerufen hat, damit sie uns von der Schule abholen. Der Direktor hat fuer die anderen beiden 5 Tage Suspendierung verordnet, fuer mich nur einen, weil ich ja nur dabei war. Auf jeden Fall wird das in unserem Abschlussbericht festgehalten und dei Organisation wurde auch gleich informiert. Inzwischen kann ich wirklich drueber lachen, dass mir sowas mal passiert haette ich nie gedacht, aber in dem Moment war es wirklich schrecklich, vor allem wegen unserer Gasteltern, alle drei hatten grade irgendwie alles mit ihere Familie geregelt, endlich lief es wieder einigermassen und dann sowas... Naja die familie haben wirklich cooler als erwartet reagiert. Ich msste diesen Tag zu Hause verbringen, mein Zimmer ordentlich machen, die Waesche waschen und alles in Ordnung bringen was es in ordnung zu bringen gab aber damit war die Sache dann auch "gegessen". 
Das war es auch schonwieder, mehr gibt es nicht zu berichten, in einer Woche sind Ferien, darauf freue ich mich schon, auch wenn ich nich nicht sicher bin ob ich ueberhaupt irgendwie wegfahren kann, aber ich hoffe aml schon, damit ich nicht vorm lander weile sterbe oder so. Also ich vermisse euch gaanz doll, aber schon BALD sehen wir uns, kaum zu glauben, oder...





Kommentare zu dieser Seite:
Kommentar von deine mutter, 28.03.2008 um 21:50 (UTC):
Querido diario, me faltan las palabras para decirte: te faltan palabras de eeestine!



Kommentar zu dieser Seite hinzufügen:
Dein Name:
Deine Nachricht:

 
 
Visitor Map
Create your own visitor map!
 
 
=> Willst du auch eine kostenlose Homepage? Dann klicke hier! <=